Neubrandenburg klebt!

13701087_1754921181445223_6547243642974209579_oSeit ein paar Tagen läuft unsere Briefkasten-Stickeraktion gegen rechte Werbung. Bisher haben wir viel positives Feedback von euch bekommen.  Sowohl von unseren Bündnispartner_innen, als auch aus der Zivilgesellschaft. Beim Verteilen der Aufkleber meinte beispielsweise eine junge Frau, dass sie so einfach ein Zeichen gegen menschenverachtende Propaganda setzen kann und sie sich freue so zu unterstützen.
Der Nordkurier hat ebenfalls berichtet und damit auch alle Interessierten wissen wo sie unsere Aufkleber finden können, hier eine erste Übersicht:

Weiterlesen

Brandanschlag in Greifswald

Brandanschlag auf einem Mitstreiter von „Greifswald für alle„.

„Unbekannte zündeten in der gestrigen Nacht gezielt das Auto unseres Mitstreiters Michael Steiger an. Nur durch Zufall wurde der Brandanschlag schnell entdeckt und es konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus, vor dem das Auto geparkt war, verhindert werden.
Da Michael Steiger selbst politisch sowie zivilgesellschaftlich sehr engagiert ist und sein Fahrzeug häufig zur Nutzung für Veranstaltungen und für Transporte zur Verfügung stellt, wollen wir ihn in dieser Situation unterstützen und rufen zu einer Spendensammlung auf.
Wir lassen uns nicht einschüchtern und streiten weiter für ein weltoffenes, demokratisches Greifswald und Vorpommern für alle.“

13697127_1354875427860547_4334901201695576536_nAuch wir bitten um eine Spende zur Unterstützung!
Denn getroffen hat es einen, gemeint sind wir alle.

Kontoverbindung
Name: A.S.
IBAN: DE37 1209 6597 0005 8043 56
BIC: GENODEF1S10
Zweck: Spende für Michael

Pressemitteilung

fertig_logofb
Was tun gegen rechte Werbung?

21.07.2016 / Neubrandenburg

Am 20.07.2016 hat das Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei!“ eine Kampagne gegen rechte Werbung in der Wahlkampfzeit ins Leben gerufen. Durch Platzierung von eigens erstellten Aufklebern auf dem heimischen Briefkasten sollen laut dem Bündnis AfD, NPD und MV-Gida davon abgehalten werden, Werbematerialien einzustecken. Ab sofort legt das Bündnis die Sticker an öffentlichen Orten in der Innenstadt, z.B. dem Foyercafé im Schauspielhaus oder dem Restaurant „Berlin“, zur kostenfreien Mitnahme aus. Außerdem steht der Sticker zum selbst-ausdrucken auf der Internetseite des Bündnisses zur Verfügung.

„2009 urteilte das Amtsgericht Aachen, dass das Einwerfen von NPD Werbung bei einem angebrachten Aufkleber rechtswidrig ist“, erklärt Anna Rosenthal vom Bündnis. Ziel sei es, durch wenig Aufwand rechten Gruppierungen wie AfD und NPD die Möglichkeit, ihre Schriften zu verteilen, zu entziehen, so Rosenthal weiter.

„Neubrandenburg Nazifrei“ ist ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Vereinen und Verbänden, engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Künstlerinnen und Künstlern, und Unternehmerinnen und Unternehmern, deren Anliegen es seit 2012 ist, über rechte Strukturen in Neubrandenburg und Umgebung aufzuklären und sich für eine solidarische und freie Gesellschaft einzusetzen.  Das Motiv des Aufklebers, sowie einige Erklärungen zur Thematik sind zudem jederzeit auf der Homepage (http://nbnazifrei.blogsport.eu) des Bündnisses zu finden.


Rückfragen bitte an:

Neubrandenburg Nazifrei
E-Mail: nbnazifrei@systemausafall.org
http://nbnazifrei.blogsport.eu

16.7. Gegen den rassistischen Normalzustand

Am Wochenende noch nichts vor? Spitze!
In Waren/Müritz haben sich mal wieder Neonazis angekündigt, um ihre Propaganda auf die Straßen der 20.000 Einwohner_innenstadt zu tragen.
Es gibt verschieden Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet, die sich für eine solidarische Gesellschaft positionieren und gegen den rassistischen Normalzustand. Unterstützen wir gemeinsam die Warener_innen gegen den rassistischen Aufmarsch.

Unsere Antwort lautet Solidarität!

waren